Fruchtwähe Stück mit Aprikosen auf Rahmteig mit Beeren und Minzeblätter im Hintergrund

Fruchtwähe

Bunte Früchte versüssen unseren grauen Alltag. Egal ob gefroren oder gebacken, das süsse Obst ist immer ein leckerer Snack oder ein gelungener Dessert zum Abschluss eines Essens. Die Wähe oder in der Schweiz Waie genannt, kann mit jeder Frucht zubereitet werden. Suche dir deine lieblings Frucht aus und lege sie auf den Teigboden, auf welchen anschliessend der Guss kommt. Versuche auch nebst den klassischen Apfel-, Aprikosen, Rhabarber und Kirschen- und Apfelwähen einmal eine Kombination aus verschiedenen Obstsorten. Die Fruchtwähe besteht aus einem leckeren Teigboden mit bunten Früchten und einem süssen Guss.

Informationen zur Fruchtwähe:

Vorbereitungszeit: 5 Min

Zubereitungszeit: 15 Min.

Back-/Kochzeit: 40 Min.

Arbeitszeit: 20 Min.

Gericht: Dessert

Portionen: Halbes Backofenblech

Zutaten:

1 Kuchenteig
750 g Aprikosen (oder andere Früchte wie z.B. Äpfel, Zwetschgen, Himbeeren etc))
2 EL Zucker
3 EL gemahlene Mandeln
1 dl Milch
1 dl Rahm
1 Ei
1 TL Maizena
2 EL Zucker
1 EL Aprikosenkonfitüre (optional)

Anleitung:

  1. Lege den Kuchenteig in eine Form oder Wähenblech und steche ihn mit einer Gabel ein.
  2. Versteue die Mandeln auf dem Teig und lege halbierten, entkernten Aprikosen darauf.
  3. Streue den Zucker über die Früchte.
  4. Milch, Rahm, Ei, Maizena und Zucker mischen und als Guss über die Früchte giessen.
  5. Backe die Wähe bei 220 Grad Ober-/Unterhitze auf der untersten Schiene für 40 Minuten.
  6. Für den Glanz auf der Wähe kannst du optional etwas Aprikosenkonfitüre und etwas Wasser zusammen 5-10 Minuten aufkochen und anschliessend mit einem Pinsel auf die Wähe streichen.

Notizen zum Rezept:

Wenn du gefrorene Früchte nimmst, dann ist es wichtig, dass du diese zuvor auftaust. Denn ansonsten wässern sie zu stark auf der Wähe. Generell kannst du eine zu wässrige Wähe vermeiden, indem du die Früchte vorhin kurz in der Pfanne oder im Backofen auf Backpapier erwärmst. Wenn dir der Zucker zu ungesund ist, dann kannst du ihn durch Xylit ersetzen und so Kohlenhydrate und Kalorien einsparen. Durch die Auswahl des Obstes kannst du dich (bei Interesse) zusätzlich der Natur anpassen und saisonales Obst aus der Region auswählen.

Hinterlassen Sie einen Kommentar